Luna Yoga: Sprache, Stimme und Auftritt

Das Weiterbildungsseminar mit Adelheid Ohlig, Luna Yoga Begründerin und Julia Schneider, Stimmcoachfrau fand vom 11. bis 13. Oktober 2019 im Ökologischen Tagungshaus Linden/Oberbayern statt.

Drei Herbsttage lang mit anderen Luna Yoga Lehrerinnen lernen – darauf hatte ich mich schon lange gefreut! Ich fuhr am Freitag um 6:30 Uhr von Wiener Hauptbahnhof ins bayerische Holzkirchen. Dort traf ich meine Kolleginnen und wir fuhren gemeinsam das letzte Stück des Weges nach Linden zum Ökologischen Tagungshaus. 

Die warmen und sonnigen Tage machten es möglich, einige Übungseinheiten unter freiem Himmel zu absolvieren. Adelheid führte uns am Freitag mit Steh-, Gleichgewichts- und Atemübungen sowie mit Bewegungsabfolgen ins Seminarthema Luna Yoga: Sprache, Stimme und Auftritt ein. Ich genoss Adelheids genaue Anleitung und ihr lustvolles Lehren sehr. Wir hatten genug Zeit altvertrauten Übungen auch im Liegen und im Vierfüßlerstand ausgiebig zu erforschen. Mit neuen Übungen wie dem Pferd und dem Pferdchen zu  experimentieren machte mir besonders viel Spaß. 

Für die Einheit am Samstagnachmittag hatte Adelheid die Stimmcoachfrau Julia Schneider als Gastreferentin eingeladen. Sie brachte ein buntes Stimm-Training mit. Wir probierten die praktischen Übungen teils alleine, teils mit einer Partnerin. Dabei ging es immer darum, den eigenen Ton, den eigenen Klang und die eigene Stimme zu finden und zu empfinden. 

Mir als Luna Yoga Lehrerin sind Übungen vertraut, bei denen einzelne Körperbereiche, wie z. B. der Mund, der Brustkorb oder die Körpermitte, also Beckenboden und Unterbauch, im Fokus stehen. Doch ich stellte fest, dass Julias Körperübungen anders waren, denn wir suchten dabei immer die Verbindung mit der Stimme. Die Erfahrungen waren äußerst klang- und lustvoll, manchmal saßen wir sogar auf kleinen Bällen!

Bei einer einfachen Übung merkte ich staunend, wie meine flexible (oder starre) Körperhaltung das Vertreten meines eigenen Standpunktes unterstützen (oder  eben blockieren) kann! Ein Aha-Erlebnis war für mich die „Wand-Übung“, bei der mir klar wurde, wie meine „inneren Wände im Kopf“ die Qualität meiner Stimme beeinflussen können. Zum Beispiel die Vorstellung „ich will“ oder „ich darf nicht“.

Auf unsere Fragen hin gab die Stimmcoachfrau viele hilfreiche Tipps, hier und da bot sie auch charmante und elegante Lösung aus ihrer reichen Praxiserfahrung an. 

Fürs Sprechen im Yogaunterricht nehme ich mit:

  1. Das „wie“, also der Klang meiner Stimme ist genauso wichtig wie das „was“, also der Inhalt.
  2. Ein Ausbalancieren von Körper, Geist und Stimme kann auf meine Präsenz beim Sprechen einwirken.

Am Samstag wiederholten wir die Luna Yoga Übungen und auch die fröhlichen Stimm-Erfahrungen begleiteten uns bis zum Ausklang des Seminars.  

Diese Weiterbildung war eine wunderbare Gelegenheit die frei-verbundene Luna Yoga Gemeinschaft zu erleben: mit Kolleginnen Gedanken austauschen, Erfahrung und Wissen teilen, uns besser vernetzen und einander auf dem gemeinsamen Weg stärken. 

Am frühen Sonntagnachmittag machten wir 20 Luna Yoga Weggefährtinnen uns wieder beschwingt auf den Weg, um dort, wo wir lehren und lernen, den Geist des Luna Yogas mit neuer Inspiration weiterzugeben.

Dieser Reisebericht wurde geschrieben von Gyöngyi Hajdu, Luna Yoga Lehrerin und Trainerin.